21.06.2016

bye bye mittagsschlaf

lea hat beschlossen, dass das thema mittagsschlaf nun endgültig der vergangenheit angehört. mist. das bedeutet nämlich, dass sich meine zwei nähstunden am mittag - flup - in luft aufgelöst haben (mit geschichten über schlecht gelaunte kleinkinder am nachmittag verschone ich euch an dieser stelle).

abends bin ich nach diesen langen tagen jeweils so platt, dass ich trotz früherer schlafenszeit den weg ins nähzimmer nur ganz selten schaffe und lieber direkt auf dem sofa mit ipad in der hand kleben bleibe. uff...



ich hoffe sehr, dass sich das ganze in den nächsten wochen ein wenig einpendeln wird. bis dahin zeige ich euch ein paar sachen, die ich schon länger genäht und fotografiert, aber noch nicht verbloggt habe.

den anfang macht ein neues gestreiftes langarmshirt. streifen gehen bei mir nämlich grundsätzlich immer und gerade so etwas breitere find ich super. der stoff ist aus einer älteren hamburger liebe kollektion. ich glaube es war "fly". wie so oft habe ich mich nur mit dem kombistoff eingedeckt. ich finde muster einfach immer so unglaublich schwierig zu kombinieren und so ganz alleine gefallen sie mir selten.



das shirt habe ich an hals und ärmeln mit einem bündchen eingefasst. eigentlich hätte ich ja einen bandeinfasser für meine cover, welcher theoretisch super ist. in der praxis komme ich damit aber noch nicht wirklich zurecht. irgendwie stimmt die naht nie und für stundenlanges einstellungen ausprobieren habe im moment weder zeit noch musse. da greife ich lieber auf die altbewährte methode zurück und nähe das bündchen zuerst mit der overlock an und klappe es dann nach hinten um. beim absteppen und säumen durfte dann aber doch noch die cover ran.



für ein kleines extra sorgt eine brusttasche in pink, in welcher eine schwarze katze sitzt. lea musste direkt kontrollieren, ob die gute auch beine und schwanz hat. hat sie.
die datei ist aus dem silhuettestore und hat im original noch einen vogel auf dem kopf, welchen ich wegbearbeitet habe. ich mag das shirt und bei den aktuellen wechselhaften temperaturen ist so ein longsleeve ideal.



_________________________________________
schnittmuster: raglanshirt von klimperklein
stoff: hamburger liebe
plotterdatei: silhuettestore
verlinkt: meitlisache

31.05.2016

muss ich halt selbermachen

das tolle am nähen ist ja, dass man kleidung nach den ganz eigenen vorstellungen herstellen kann. aber total frei ist man dabei eben doch nicht. stoffangebot und schnittmuster sind nunmal vorgegeben und trotz mitlerweile riesigem angebot, werde ich nicht immer fündig.



gerade bei sweatstoffen finde ich das angebot eher klein. man findet viel uni, immerhin des öfteren auch einmal meliert. wenn ich wünschen dürfte, würde ich mich aber für ganz grosse muster entscheiden. breite blockstreifen, grosse punkte, herzen, sterne, etc.

weil ich so einen sweat nicht finden konnte, mir die idee aber nicht aus dem kopf ging, habe ich ihn mir den stoff einfach selbstgebastelt. mit grossen geplotteten glitzerflexpunkten auf vorder- und rückenteil ist das schnell gemacht und eröffnet einem unendlich viele möglichkeiten, ohne gleich ins stoffdesigngeschäft einsteigen zu müssen ;).


den schnitt habe ich ebenfalls nach meinen vorstellungen angepasst. der vokuhila saum wäre nämlich eigentlich nicht vorgesehen gewesen. dafür habe ich den pulli (schnitt aus dem buch) einfach ein paar zentimeter verlängert und dann den saum vorne nach oben und hinten nach unten mit einer geschwungener linie angepasst. die saumkante ist mit einem farblich passenden bündchen eingefasst.



entstanden ist so ein selbermacher-pulli durch und durch, der dank glitzer (ich sag ja: glitzer-kitsch-pink-phase) ganz gerne getragen wird.

________________________
stoff: sweat von buttinette
glitzerflexfolie: jasando
schnitt: nähen mit jersey - klimperklein
verlinkt: meitlisache

24.05.2016

warum blogge ich?

manchmal frage ich mich schon, warum ich das hier mache. also das bloggen. wenn ich darüber nachdenke lautet die einfache antwort: weil es mir spass macht. mehr erklärung braucht es für mich nicht.

viele entscheiden sich erst nach jahrelanger "nähkarriere" fürs bloggen. bei mir ist das eher hand in hand gelaufen. für mich gehört es wie selbstverständlich dazu, dass ich meine genähten sachen möglichst passend kombiniert und fotografiert präsentiere. die qualität meiner bilder war mir von anfang an wichtig und ist auch eins meiner hauptkriterien beim konsumieren. ein blog mit lieblos auf dem boden fotografierten klamotten spricht mich nicht an. da können die genähten sachen noch so schön sein.



natürlich freue ich mich auch über die netten kommentare und komplimente (auch wenn sich diese immer mehr vom blog auf andere soziale kanäle verschieben). ein gutes stück selbstdarstellung und "fishing for compliments" steckt also sicherlich auch mit drin. aber he! ich darf das. ich kann etwas gut, und das möchte ich denjenigen, die es interessierten auch zeigen. wer nicht mag, muss hier nichts.



wie schon gesagt, konsumiere ich auch leidenschaftlich gerne andere blogs. ich lasse mich gerne von anderen näherinnen inspirieren. schon ganz oft habe ich einen schnitt oder einen stoff gekauft, weil ich ihn in einem anderen blog entdeckt habe. auch davon möchte ich ein stück zurückgeben. es freut mich sehr, wenn ich gefragt werde, ob ein teil so ähnlich oder auch ganz genau gleich nachgearbeitet werden darf. ein ehrlicheres kompliment gibt es doch gar nicht.

auch bei diesem trägerkleid mit käppchenärmel wurde ich inspiriert. danke liebe moni von milarella für die idee mit den ringelärmeln (klick). alleine wäre ich nicht darauf gekommen.



bezahlt werde ich fürs bloggen nicht. die eine oder andere kooperation ist dabei schon entstanden. ich mache das gerne und natürlich auch hier wieder der punkt: es macht auch ein wenig stolz. meine fähigkeiten werden angefragt um das eigene produkt zu testen und zu promoten. wer würde sich da nicht freuen?

von der neusten zusammenarbeit hab ich euch noch gar nicht berichtet. ella, die mama vom blog mit dem allerschönsten header ever (schaut selbst: ringelmiez) hat mich angefragt, ob sie ein instagram-bild von mir in ihrem neusten buch "nähen mit snappap" verwenden darf. und so kommts, dass meine wenigkeit in einem richtigen buch (so ein echtes mit verlag und ISBN, das man im laden und bei amazon kaufen kann und so...) verewigt wurde. für mich hobbynäherin eine ganz schön grosse sache.



meistens blogge ich spontan, wenn ich dazu zeit und lust habe. einen content plan, wie ihn viele andere verfolgen,  gibt es bei mir nicht und ganz ganz selten terminiere ich meine beiträge. in aller regel geht ein beitrag in dem moment online, in dem ich auf den "veröffentlichen" knopf drücke. längere pausen gönne ich mir und kündige diese auch nicht an.

trotz dieser spontanität und flexibilität macht so ein blog richtig viel arbeit. alleine das aussortieren und bearbeiten der fotos und das verfassen der texte frisst stunden. aber mitlerweile mache ich das fast genau so gerne wie das nähen an sich. 


ihr seht also, ich bleibe der nähbloggerwelt weiterhin erhalten. so lange es spass macht, gibt es keinen grund aufzuhören.

_______________________
schnitt: klimperklein trägerkleid in tunikalänge
stoffe: cherry picking käfer über urmeli
verlinkt: meitlisache

18.05.2016

nummer 4 und 5

vom star snap schnittmuster habe ich euch ja schon im letzten post vorgeschwärmt. und weil ein bald dreijähriger dreckspatz nie genügend t-shirts im schrank haben kann, kommen hier zwei weitere exemplare.


den anfang macht ein shirt aus dem lange ausverkauften, gut gehüteten und gestreichelten dreirad-jersey von nosh organics in himbeere (in mint hatte ich ihn ja schon in dieser baby-kombi vernäht). 

und bevor jemand fragt: die dreiräder stehen mit absicht auf dem kopf. nicht. 



das ist mir bisher tatsächlich noch nie passiert. und dann direkt bei so einem lieblingsstoff. ich hab mich echt geärgert. aber lea stört das überhaupt nicht, weil das shirt ist pinki-pinki und die farbe ist hier aktuell die unangefochtene nummer eins. ich war ja darauf vorbereitet, dass der ganze pink-glitzer-mädchen-kram irgendwann kommen wird, aber dass das schon so früh passiert, hat mich dann doch etwas überrascht.



farbtechnisch ist lea aktuell also gerade total auf der prinzessinenschiene. ihr verhalten erinnert aber vielmehr an eine kleine räubertochter. bäuchlings im dreck nach würmern graben und mutig bei jeder sich bietenden gelegenheit von steinen, mauern und baumstrünken runterhüpfen macht ihr richtig viel spass. 



darunter könnte das helle mint von buttinette eventuell doch etwas leiden. die farbe ist aber so frisch und fröhlich und ruft so fest nach sommer, dass ich den jersey trotz bedenken für ein weiteres shirt anschneiden musste. wir werden dann sehen, wie lange es jeweils sauber bzw. noch für "unter menschen gehen" tragbar sein wird. unsere schmerzgrenze ist da zum glück relativ hoch. 



das shirt habe ich mit der schönsten plotterdatei der welt verziert. ich habe mich wirklich direkt in den "be nice" schriftzug von rebekah ginda verliebt, obwohl ich sonst gar nicht auf sprüche-plotts stehe.  aber dieser hier ist mit seinen kleinen blumen und vögeln und schnörkeln und mini erdbeerchen *schwärm* einfach perfekt. <3 bitte mehr davon!


(pssst... nummer 6 ist auch schon fertig - womit das definitiv mein meistgenähtes schnittmuster ist) 
____________________________
schnitt: star snap ottobre 3/2014
stoff: dreiräder von nosh organics / uni mint von buttinette
plotterdatei: rebekah ginda über alles für selbermacher
verlinkt: meitlisache

16.05.2016

star snap zum dritten - die ersten sommerteile sind im kasten

es nützt nichts, sich über das miese wetter (hier könnte es heute abend sogar schneien!) zu beklagen. ändert ja doch nichts. und sowieso wurden wir am letzten langen wochenende ja reichlich mit sonne und wärme beschenkt. wir haben die "barfuss im garten" tage richtig genossen und dabei auch die ersten genähten sommerklamotten fotografiert.


den anfang macht ein buntes shirt nach dem altbewährten ottobre schnitt star snap (letztes jahr hier und hier gezeigt). der stoff war ein reststück von lea's geburtstagskleid und hat ganz knapp gereicht. jetzt sind die grossen lieblingspunkte aufgebraucht.



der etwas weitere schnitt passt lea super. beim shirt wird anstatt mit bündchen, mit belegen gearbeitet. das ist zwar einerseits etwas aufwändiger beim nähen, erspart einem aber andererseits die (bei mir immer ewig dauernde) suche nach farblich passendem bündchen. von innen sieht der beleg zudem schön sauber und professionell aus. da freu ich mich sogar ein kleines bischen beim wäsche falten.



der stoff und der schnitt brauchen in meinen augen keinen schnickschnack. darum habe ich mich auf pinke covernähte und kontrastfarbene grüne jerseyknöpfe beschränkt.


____________________________
schnitt: star snap ottobre 3/2014
stoff: maxi dots von hamburger liebe
verlinkt: meitlisache

04.05.2016

schnarchpilze

lea wird älter und fordert bei der wahl der garderobe je länger je mehr mitspracherecht. zum glück konnten wir uns bis heute jedes mal mit wenigen kompromissen friedlich einigen. das kind hat halt geschmack (die guten gene - hehe...)



auch bei diesem neuen pyjama hat lea mitgeredet. sie hat sich nämlich den stoff ausgesucht. nicht im laden, aber in meinem nähzimmer (und das ist fast dasselbe... räusper).  zuverlässig hat sie jedes mal DIESEN viel zu bunten pilzstoff rausgeholt und sich stolz darin eingehüllt.



den stoff habe ich ganz zu anfang meiner näherei im sommer 2011 in wien gekauft und mich seither gewundert, wie ich bei so etwas schrecklichem schwach werden konnte. na gut, schrecklich ist ein hartes wort, aber so richtig gefallen haben mir diese knallbunt-mit-viel-drauf-stoffe nie so wirklich. darum kam für mich auch nur entweder pyjama oder kapuzenfutter in frage. für ersteres habe ich mich zu lea's freude entschieden.



sie liebt nämlich ihren neuen schlafanzug. und das obwohl sie am ersten morgen direkt verkündet hat, dass die kleinen pilze die ganze nacht laut geschnarcht hätten :).

auch beim fotografieren war sie das erste mal so richtig bei der sache und hat gepost was das zeug hält. auf dem schaf, neben dem hund, stehend auf dem schaukelpferd (foto verschwommen, da rettung in letzter minute durch den fotografen). einen kleinen fröhlichen wirbelwind haben wir gerade zu hause und es macht so viel spass, ihr beim gross werden zuzuschauen <3.



________________________
stoff: offline im giraffenland / buttinette
schnitte: kinderhose und raglanshirt von klimperklein 
verlinkt: meitlisache

13.04.2016

... es hat vor lauter purpur ein mäntlein um

das kleine rote männlein hätte schon letzten herbst durch unseren garten flitzen sollen. doch leider war die rote strickjacke damals noch viel zu gross und die kleine lea ist darin fast verschwunden.



aktuell passt das jäckchen aber mit gekrempleten ärmeln bestens und wir können es an kühleren tagen/abenden hoffentlich doch noch ein paar mal tragen. immerhin ist mir petrus wohlgesonnen. mit seinen 30 cm neuschnee letzte woche hat er es dann aber doch etwas übertrieben. zum glück ist die weisse pracht mitlerweile wieder verschwunden.



die anleitung für die jacke habe ich wieder bei ravelry (registrieren lohnt sich!) gefunden und nennt sich wee ambrosia. leider wird auch dieses muster - wie auch schon hier - von unten nach oben gestrickt. ein unding, das ich nicht so ganz verstehe. von oben wäre es so viel einfacher, ärmel- und körperlänge anzupassen. die anleitung mit muster umzurechnen habe ich mir dann aber doch nicht zugetraut und wie vorgesehen von unten gestrickt.





die wolle habe ich beim strickcafe bestellt und heisst big merino von DROPS. von da stammen auch die knebelknöpfe aus holz.



unter der jacke trägt lea ein gekürztes jerseykleid basic nr. 28 von lillesoll und pelle, welches ich schon einmal ganz ähnlich genäht habe.



dieses mal habe ich es ganz besonders gut gemeint und beim beleg am hals eine untersteppnaht genäht (pingel-inge's nähschule sei dank). diese (also die naht, nicht inge) hat dann auch brav das hervorschauen des beleges verhindert, gleichzeitig aber dem halsausschnitt alle dehnbarkeit genommen, so dass der dickkopf nur noch mit müh und not und ein wenig quetschen durchpasste.



das super tutorial von pattydoo konnte das kleid zum glück noch retten. ich habe mich für eine knopfleiste mit kontrast in rot und silbrigen jerseydrückern entschieden.



damit das rot am rücken nicht so alleine dasteht habe ich auch die ärmelabschlüsse mit dem gleichen stoff eingefasst und vorne eine kleine tasche aufgenäht. lea war bei der ersten anprobe allerdings mittelschwer empört, dass es für zwei hände nur eine tasche geben soll (ich hätte es wissen müssen...). sie trägt das kleid nach anfänglicher skepsis nun aber doch ganz gerne. nochmal glück gehabt.


ich bin grad grosser fan von dem outfit. es passt einfach perfekt zu unserer kleiner räubertochter <3



_______________________________________
strickjacke: wee ambrosia 
wolle: big merino drops über strickcafe
schnitt kleid: lillesol und pelle - basic no. 28
stoffe: urmeli
verlinkt: meitlisache