19.11.2014

sterne für coole grosse jungs!

unglaublich, aber das weltallerschönste kind von damals* hat letzte woche schon den dritten geburtstag gefeiert. und obwohl er schon ein richtig grosser junge ist, hat aktuell noch die mama (meine schwester) die macht über den wunschzettel und ich durfte nähen. mal sehen, wie lange sich der kleine noch mit selbstgenähtem von der tante beglücken lässt.



gewünscht war ein hoodie mit astronautenkapuze, so ähnlich wie der hier und der hier von lea. aber nicht aus jersey sondern aus dickerem sweat. ist ja für den winter. 



genäht habe ich den pulli - nach langem grübeln, welches schnittmsuter wohl geeignet sein könnte - wieder nach klimperklein. bei paulines schnitten bin ich einfach immer sicher, dass sie auch passen. weil aber die kapuze hier nicht astronauten-mässig ist, musste ich basteln. bei der geschenkübergabe war dann nervenkitzel inklusive (passt er über den kopf oder passt er nicht?... er passt...uff!). 



eingriffstaschen waren ein muss. schliesslich hat so ein kleiner räuber so einiges an kleinkram zu transportieren. dieses mal habe ich sie aber nicht mit kontraststoff gefüttert, sondern schlicht in dunkelblau gehalten. 



auf der kapuze hat eine zum futter passende sternen-applikation aus jersey platz gefunden und für den aufnäher auf der brust habe ich meine vernachlässigte stickmaschine wieder mal entstaubt. das rote M ist aus einem rotem fleece auf weissem stickfilz appliziert. das schaut ein bisschen wie gekauft aus. 



das grösste kompliment hat mir übrigens nicht das geburtstagskind gemacht (der hat den pulli nur unter grösstem protest anprobiert), sondern der grosse cousin. wenn nämlich einem achtjährigen beim anblick des pullis ein spontanes "wow! so cool!" entfährt, habe ich wohl alles richtig gemacht. :)



* der uralt-post mit der astra werbung ist lustigerweise der dritt-meist-angeklickte beitrag auf meinem blog. 
gefunden wird er meistens über eine kombination der suchbegriffe "astra" "bier" und "werbung". ich liebe es, meine statistiken zu lesen. welche komische suchbegriffe teilweise auf meine seite führen... 


09.11.2014

ein rotes mäntelchen

schon anfang september habe ich den entschluss gefasst, für lea ein wintermäntelchen, nach dem ki-ba-doo-schnittmuster lova zu nähen. weil aber noch ein paar andere sachen auf der to-do liste standen und die nähzeit mit so einem mini-wirbelwind doch eher knapp ausfällt, hat es ein wenig länger gedauert als geplant. aber pünktlich zum wintereinbruch wurde der mantel dann zum glück doch noch fertig.


bei meinem leidigen zeitfresserthema "stoffwahl" konnte ich mich dieses mal ganz schnell (hört hört!) entscheiden. ein knallroter taslan sollte es werden. irgendwo hatte ich nämlich eine wunderschöne rote lova im netz gesehen mit den klugen worten: "jedes mädchen sollte einen roten mantel haben". und genau das finde ich auch!


gefüttert ist die jacke mit thinsulate p80 und einem weissen bio-baumwoll-teddy von grünemeter.ch. dieser lag schon seit letztem winter im stoffschrank und sollte zu etwas ganz besonderem verarbeitet werden. das erste rote wintermäntelchen schien mir angemessen.


bis hierhin lief die stoffwahl also ungewöhnlich rund. aber dann beim kapuzenfutter... (ich wollte nicht weiss, weil das zu sehr nach nikolaus ausgesehen hätte). sterne oder blumen? kontrast oder ton-in-ton? pink-orange-gestreift? oder doch einfach uni-dunkelblau... und sind blumen überhaupt winterlich genug?


nach langem hin und her konnte ich meine auswahl auf zwei stoffe eingrenzen und habe meine insta-follower gefragt. diese haben sich einstimmig für den lillestoff tulip love in blau entschieden. dankeschön ihr lieben <3


grosse verzierungen braucht der schnitt in meinen augen nicht. die vielen kleinen details, wie die raffung am rücken oder die für kibadoo typischen, gekräuselten taschen machen die jacke schon so zu einem ganz speziellen stück. darum habe ich denn auch auf allen weiteren schnickschnack verzichtet und nur einen stern aus reflektorfolie appliziert.


bei der grösse habe ich mich übrigens nach vermessen des kindes für 74/80 entschieden. genau diese beiden grössen trägt lea bei gekauften kleidern aktuell. die jacke sitzt jetzt schon gut; es hat aber trotzdem noch einiges an platz zum mitwachsen. ich bin zuversichtlich, dass der mantel den ganzen winter durch passen wird. der schnitt fällt also grössengerecht bzw. eher etwas grösser aus. ich bin für solche informationen immer sehr dankbar.


ganz klar, eine winterjacke ist nicht mal eben so während eines mittagsschlafs genäht. zumindest bei mir nicht. aber jede stunde (es waren wirklich einige), die ich in diese jacke gesteckt habe, hat sich gelohnt. ich bin echt verliebt und auch ein klein wenig stolz, wenn ich mein kleines rotkäppchen in meiner kreation durch den schnee watscheln sehe.


zusammengefasst:



schnittmuster: lova von ki-ba-doo
stoffe: roter taslan von felinchens - weisser teddy von grünemeter - tulpenjersey lillestoff
futter: thinsulate p80 von funfabric
verlinkt: meitlisache



21.10.2014

overall für coole mädchen

bunte overalls, oder jumpsuits, oder eben onepieces  sind ja schon länger sehr sehr angesagt. klar doch, dass die kleine coole lea auch einen braucht. kaufen war mir ganz ehrlich zu teuer. aber wozu hat mama denn einen schrank voll mit stoff und eine tolle nähmaschine? genau!



nach einem passenden schnittmuster musste ich etwas länger suchen. die meisten overalls für babies sind nämlich für draussen und somit für drüber konzipiert. für meine zwecke also viel zu weit geschnitten. beim fadenkäfer bin ich dann aber doch noch fündig geworden.

am schnitt habe ich so einiges geändert. nach der ersten anprobe wurden die beine um ganze 6 cm gekürzt. das im ebook vorgesehene futter habe ich - bis auf die kapuze - weggelassen.. stattdessen habe ich einen beleg für den reissverschluss gebastelt und meinen ersten untertritt (ich wusste vorher gar nicht, dass das so heisst) genäht. auch der reissverschluss wurde um ein gutes stück gekürzt. gemäss ebook reicht dieser nämlich bis in die schrittnaht. so wirklich bequem stell ich mir das nicht vor. 


während dem nähen war ich mir sehr unsicher, ob das fertige teil passen würde. irgendwie erschien es mir so unförmig und komisch proportioniert. die kapuze und der "gesichtsausschnitt" sahen so mini-klein aus. beim anprobieren dann aber erleichterung. der jumpsuit ist super geworden!




er passt lea wie angegossen und hat in meinen augen die perfekte passform. nicht zu weit aber trotzdem genug platz zum krabbeln, klettern und spielen. genäht habe ich ihn in grösse 74/80. genau diese beiden grössen trägt lea aktuell auch bei kauf-klamotten. er fällt also - bis auf die für uns zu langen beine - grössengerecht aus.



auch die kapuze passt zum glück prima. sowohl oben als auch unten sieht der geknöpfte kragen wirklich toll aus. so toll, dass ich mir überlege, aus dem schnittmuster noch eine sweatjacke zu basteln.


den overall habe ich bewusst schlicht gehalten. keine stickereien, nix appliziertes oder geplottetes. einziges highlight auf dem türkisen sweat ist der grobe, weisse reissverschluss und die weissen KAM-snaps. der letzte snap hat mir zum schluss noch gehörig die laune verdorben. er sitzt nämlich so ziemlich falsch (fällt zum glück getragen kaum auf). mein versuch, das ding zu entfernen hat in zwei löchern im stoff resultiert. grrr... es blieb mir also nichts anderes übrig, als einen neuen snap am gleichen falschen ort zu platzieren. das kleine, sichtbare loch wird hoffentlich durchs waschen nicht grösser.



das müde model macht jetzt mittagsschlaf und mama geht neuen sweat bestellen. viel sweat. herr angorafrosch hat nämlich auch einen solchen anzug bestellt.



stoff: sweat und bündchen buttinette.ch - streifenjersey urmeli.ch
schnitt: overall leo
verlinkt:  meitlisache

11.10.2014

roller girl love

vor ein paar tagen habe ich meine erste to-do bzw. to-sew liste geschrieben. und siehe da: die vielen ideen und projekte im kopf lassen sich geordnet und zu papier gebracht viel besser umsetzen (hätte mir mal jemand früher sagen können...). ich finde viel eher motivation, wenn ich auf meinen zettel gucken kann: ah... kissen nähen. (vorhänge nähen steht auch drauf. ganz klein. zuunterst.)

bei der kinderzimmereinrichtung ist beim umzug ins haus die wahl auf eine STUVA kombination mit zwei sitzbänken gefallen. ich mag dieses schlichte, unverschnörkelte und trotzdem kindgerechte design sehr. und ich glaube bzw. hoffe, dass lea das mit 15 auch noch ganz passabel findet. 

so ganz nackig wollte ich die sitzbank aber nicht lassen. es müssen also kissen her. ganz viele kissen. dieses hier macht den anfang. 



anja von emma pünktchen hat wieder einmal eine wunderbare plotterdatei gezaubert - und ich durfte testen. das roller girl (einen boy gibts auch) hat es mir sofort angetan. normalerweise stehe ich ja nicht so auf menschen. also in echt schon, aber halt nicht auf genähtem. ich sticke und plotte lieber tiere und dinge. wisst ihr, was ich meine?



das kissen war tatsächlich schneller genäht, als die folien geschnitten und aufgebügelt. aber der aufwand hat sich sehr gelohnt. lea hat sich heute morgen direkt draufgeworfen und hat das kissen intensiv bekuschelt *schmelz*.



für die seiten (ein 6 cm langer streifen) und die rückseite habe ich die letzten resten von diesem projekt verwendet. das bügelbild besteht wieder aus einer mischung von flex und flock.



noch ist das kissen etwas einsam. ich hoffe aber, dass sich dank der to-sew-liste schon bald ein paar kumpanen dazugesellen.


stoff: tilda - karstadt 
verlinkt: meitlisache
plotterdatei: emma pünktchen

folien: littlefeet.ch

30.09.2014

lea's duplosäckli

zum geburtstag hat lea ihre ersten duplosteine bekommen. ein kleines starter-set in einer kartonschachrtel. und weil die kartonschachtel genau so schnell auseinandergenommen wurde, wie die steine, musste ein neues behältnis her.


das säckchen war ruck zuck nach diesem gratis tutorial genäht. ein passendes bügelmotiv konnte ich dank der passenden svg-datei auch während eines mittagsschlafes erstellen. ein paar punkte verschoben und gelöscht, name geschrieben, offset hinzugefügt, verschmolzen, fertig (an die plotterlosen: ihr müsst das hier jetzt nicht verstehen). ich mach so etwas total gerne.

das schwarze ist übrigens eine durchgehende flexfolie. rot und blau ist flockfolie und drübergebügelt. den 3-d-effekt mag ich ganz besonders.


für das tolle tutorial möchte ich ganz herzlich danke sagen. sowieso allen, die hier im netzt immer wieder aufwändige und hilfreiche anleitungen publizieren. ihr seid klasse!! <3



stoff: ikea
schnitt: znünisäckli
verlinkt: creadienstag

27.09.2014

wie soll ich diesen post bloss nennen...?

schon länger schlummerte das stoffmix-pulli-ebook auf meinem rechner. was mich bisher daran gehindert hat, es umzusetzen weiss ich eigentlich gar nicht so genau. vielleicht die vielen seiten? ganze 112  (!!!) an der zahl. oder doch wieder die stoffwahl. hier musste ich mich ja direkt für zwei stoffe entscheiden. phu!

aber egal. der erste stoffmixpulli ist genäht und ich bin sowas von begeistert, dass es bestimmt nicht der letzte gewesen ist.



die stoffauswahl hat - ich habs nicht anders erwartet - tatsächlich ein wenig länger als sowieso schon immer gedauert. ich wollte den pulli auch unbedingt aus baumwolle und sweat bzw. nicky nähen. weil dafür wurde er ja gerade konzipiert.  jedes mal, wenn ich dann aber einen passenden baumwollstoff in der engeren wahl hatte, scheiterte es am nichtvorhandensein eines passenden kombistoffes. neuen stoff wollte ich nicht ordern, weil mein lager so langsam aber sicher aus allen nähten platz... arghhh...


schlussendlich hab ich meine taktik geändert und bin mit einem wunderbar petrolfarbenen sweat (in echt satter und leuchtender als auf dem bildschirm) durch meinen riesigen baumwollstapel gegangen und habe dabei ein längst vergessenes stöffchen ausgegraben: an apple a day in türkis. strike!


genäht habe ich die pulli-version mit kapuze und glatter, einfacher passe. einziger schnickschnack ist die farblich passende paspel. eigentlich waren noch mit äpfelchen hinterlegte, runde eingriffstaschen geplant und zugeschnitten. am ende war mir das dann aber zu viel auf dem kleinen pulli und ich hab sie weggelassen.


im ebook wird beschrieben, wie man so einen inneren beleg anbringt. sowas kannte ich bisher nur aus kaufkleidung. ich baue das aber in zukunft sicher häufiger in meine oberteile ein. es sieht so absolut sauber und sehr profi-mässig aus. i like!


was soll ich sagen: ich bin begeistert. der pulli passt perfekt. ich würde so überhaupt gar nichts am schnitt ändern. die vielen seiten erschrecken vielleicht auf den ersten blick - bei näherer betrachtung ist dann aber alles wunderbar logisch und so super detailliert beschrieben, dass wirklich jeder auch so einen pulli hinkriegt.

und weil ich so unglaublich auf das neue outfit stehe, heute ein paar fotos mehr. ihr ahnt es... ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden :o).












die lederfinkli sind übrigens ebenfalls nach einem klimperklein-ebook entstanden. auch hier: kaufempfehlung (und nein, ich werde von pauline nicht bezahlt - ich bin nur fan!).


stoff: sweat und bündchen buttinette.ch - apfel-popeline michasstoffecke.de
schnitt: stoffmixpulli
jeans: h&m
verlinkt: meitlisache 

23.09.2014

amelinchen

den schnitt hatte ich noch schwanger gekauft und nur einmal vernäht. aus lila maxi-dots frottee von hamburger liebe. ich hab grad gesucht: kein bild davon auf dem rechner. es hier zu zeigen hatte ich wohl vor lauter baby-flash ganz vergessen :).  

das schnittmuster geht bis grösse 74/80. höchste zeit also, das ebook noch einmal hervorzuholen - lange wird es nämlich nicht mehr passen.



genäht habe ich die tunika aus dunkelblauem sweat vom lokalen stoffhändler.




anstatt die unten ausgestellte tunika - wie vorgesehen - zu säumen, habe ich einen bündchenstreifen angenäht. so wirds leicht ballonig. das nächste mal würde ich aber noch ein paar cm an länge dazugeben. beim spielen und strecken nach den verbotenen dingen (unglaublich, wie weit rauf sie schon kommt!), rutscht der bund nämlich über die windel.


auch hier ist mal wieder der plotter zum einsatz gekommen. anja's datei hatte ich euch ja schon hier gezeigt. dieses mal kommt mamutschka aber in farbe und etwas kleiner daher. ZU klein für meinen plotter bzw. mein stumpfes messer. die mini-kleinen sommersprossen hat er noch anstandslos geschnitten. bei den augen und dem mund war dann aber schluss. vielleicht liegt es auch an der schwarzen flexfolie? keine ahnung! den mund hab ich jetzt einfach ganz weggelassen und die augen etwas vergrössert und vereinfacht.


Gerne verlinke ich mich wieder beim creadienstag und bei den meitlisache.

stoff: blauer sweat - offline gekauft
plotterdatei: emma & pünktchen
body und leggings: h&m