07.02.2014

gratis anleitung - die vielleicht ein leben rettet

heute möchte ich meine blog-klicks ausnahmsweise für etwas total nähfremdes nutzen. immerhin waren es letzten monat 11'000 (krassomat! :D).

bei meinen häufigen www-streifzügen bin ich immer wieder mal auf seiten gestossen, wo zu einer typisierung zwecks knochenmarkspende aufgerufen wird. jedes mal haben mich die geschichten hinter den aufrufen zutiefst betroffen gemacht. auch weil meine mama vor 22 jahren an dieser beschissenen läukemie gestorben ist. und trotzdem habe ich jedes mal gedacht: oh ja... umbedingt. gute sache. will ich auch. mach ich dann, wenn ich zeit hab. später... gemacht hab ich es aber dann schlussendlich nie.

kürzlich bin ich auf diesen eintrag von sabine gestossen. und ich hab es endlich gemacht. es geht ganz einfach. kurz online einen fragebogen ausfüllen, adresse eintippen und zwei tage später hatte ich mein typisierungs-set im briefkasten. wie vorzugehen ist, steht im wattestäbchentest (gratis anleitung*). es ist wirklich kinderleicht und dauert keine fünf minuten. es kostet nix. man kann, aber muss sich nicht an den testkosten beteiligen. nicht mal das rückporto muss man bezahlen.



und weil ich sicher bin, dass es so manchen da draussen gibt, dems genau so geht wie mir, hier mein aufruf zur typisierung. jetzt! sofort! nicht später! fünf minuten!

schweiz
deutschland
österreich

dankeschön!

(*solche post-titel werden bei mir einfach am häufigsten angeklickt :D)

Kommentare:

  1. Liebe Miriam,

    was für eine geniale Idee, den Post-Titel so zu nennen! :-)

    Du hast natürlich völlig recht, dass sowas die "Klicks" wahrlich anzieht!

    Ich freue mich sehr, dass es ausgerechnet mein Beitrag war, der dir den letzten Anstoß gegeben hat.
    Beim Nachrechnen habe ich festgestellt, dass du erst 10 Jahre alt warst, als deine Mutter sterben musste ...
    Wie schrecklich! Lass' dich mal lieb drücken!!

    Jeder einzelne, den ich motivieren kann, sich registrieren zu lassen (wirklich die einfachste Art Leben zu retten!) ist für mich ein unglaubliches Geschenk und ich hoffe, dass für Joshua ein Spender gefunden wird.

    Vielen lieben Dank für deine Unterstützung.
    Für Joshua und für alle anderen Leukämie-Kranken!

    Ganz liebe Grüße

    Sabine

    P.S. Wenn auch andere den Aufruf gerne weiterverteilen möchten, von Herzen gerne.
    Jeder einzelne Beitrag kann womöglich ein Leben retten!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe sabine. danke für deine lieben worte.
      wir drücken joshua die daumen und wünschen die nötige kraft, das irgendwie zu überstehen!

      liebe grüsse miriam

      p.s. also ehrlich gesagt war ich elf. ich schiebe meine alters-aktualisierung im profil immer etwas auf. hihi... ;).

      Löschen
  2. So wie du habe ich auch immer gedacht, irgendwann mal.... Aber nach Sabines Aufruf, habe ich mir direkt das Typisierungs-Set bestellt und mich typisieren lassen, es ist wirklich ganz einfach und kann Leben retten.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja gell... ich denke auch: einfacher kann man seine solidarität mit kranken mitmenschen nicht leben.
      liebe grüsse
      miriam

      Löschen
  3. Liebe Miriam,
    ich hab mich letztes Jahr typisieren lassen und bei mir war es auch ähnlich - länger schon vorgehabt, aber letztlich bedurfte es dann doch des konkreten Anstoßes aus dem Internet, der mich das Vorhaben endlich in die Tat umsetzen ließ. Diesen Anstoß gab mir "damals" dieser Aufruf. Der kam genu in der Zeit, als sich eine gute Freundin von mir, die mit nicht einmal 20 nun schon zum wiederholten Mal Krebs (allerdings keine Leukämie) hatte, gerade von zwei riesigen Eingriffen erholte. Dass jemand in meinem Alter sich mit all diesen Fragen auseinandersetzen muss, die in so einer Situaltion aufkommen, hab ich noch immer nicht ganz verwunden, denn egal wie man es dreht und wendet, jeglicher "Sinn" des Ganzen bleibt mir gänzlich verborgen. Als ich eben den Satz über deine Mutter las, rutschte mir auch direkt das Herz in die Hose. Manche Dinge, die passieren, sind einfach unfassbar ungerecht.
    Im Falle meiner Freundin fand ich mit am schlimmsten dieses Gefühl der Hilflosigkeit, dass man eigentlich nicht viel machen konnte und so dachte ich: Wenn es die Möglichkeit gibt, für irgendjemanden etwas zu tun ... hier bin ich! Und der Wattestäbchentest ist vom Aufwand her ja wirklich fast schon absurd gering, gerade wenn man bedenkt, was potenziell damit erreicht werden kann.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Alles Liebe, Naomi

    P.S.: Als ich neulich bei Frau Liebstes las, dass du da einen gewissen "Auftrag" an Land gezogen hast, hab ich mich sehr gefreut. Ich persönlich hab ja mit Babykleidung eigentlich nicht so viel am Hut, aber ich mag deine Farb- und Materialzusammenstellungen immer so gern. Der letzte Post war in dieser Hinsicht ja schon äußerst vielversprechend... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe naomi
      oh ja... die frage nach dem sinn bleibt bei solchen geschichten immer unbeantwortet. aber weisst du, was mir immer geholfen hat: die tatsache, dass es die natur war/ist. niemand hat das gewollt oder gar bewusst getan. es war nicht menschengemacht. ich denk das immer, bei all den schrecklichkeiten die menschen anderen menschen antun.... als ob das leben an sich nicht alleine schon schlimm genug wäre.

      auch dir ein schönes wochenende - ich hoffe, dass es für deine freundin gut gegangen ist.

      liebe grüsse miriam

      p.s. jaaaaaaa! die schnitte von frau liebstes sind aber auch der knaller :D!

      Löschen
  4. Habe ich letztes Jahr auch gemacht, nachdem ein Mitschüler meines Sohnes erkrankt ist. Danke für deinen Aufruf!

    Liebe Grüsse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Miriam,

    finde ich ganz toll! Ich hab Deinen Post schon gestern Abend gelesen und den Halbsatz mit der Erkrankung Deiner Mutter mit in den Schlaf genommen. Ich kann nur erahnen, was das für Deine Kindheit und Dein weiteres Leben bedeutet hat. Ich wünsche mir sehr, dass ich mit einer Spende das einem Kind oder Eltern ersparen kann. Ich finde es einen schönen Gedanken, dass das theoretisch möglich wäre.

    Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Ganz meine Meinung! Bin auch seit, ich glaube über zwei Jahren registriert. Finde genau wie Organspendeausweis oder Blutspende wichtig, und es ist ja kein großer Aufwand, geschweige denn Kosten dabei!
    Gut, dass du deinen Post so genannt hast! Vielleicht nehmen sich ein paar mehr das Thema zu Herzen!
    Liebe Grüße Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Toller Post!
    Ich habe mich vor Jahren Typisieren lassen - ein Kind hier aus der Nähe brauchte einen Spender - wir waren sofort dabei... und wer weiß, vielleicht kann ich irgendwann mal jemandem was gutes tun...
    Viele Grüße Anny

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Miriam
    Super Post und danke dafür. Ich habe mich vor zwei Wochen typisieren lassen.
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart
    Wuschelige Grüsse
    Tanaj

    AntwortenLöschen