18.04.2017

ein neues lieblingskleid

seit über einem jahr trägt lea nun schon das grüne banana sweet kleid aus der ottobre 4/2014. so langsam wird es aber zu kurz und darum war es auch höchste zeit für eine zweite version davon.



das kleid ist durch seine vielen details nicht eben schnell genäht. die investierte zeit lohnt sich aber allemal, wie ich finde. schon alleine die knopfleiste: auch von innen super sauber, ohne offene nähte, richtig professionell. fragt mich jetzt bitte nicht, wie sowas genäht wird. ich musste die ottobre beschreibung - wie beim letzten mal - mindestens 50 mal, schritt für schitt lesen, bis ich es endlich begriffen hatte.



die zweite version kommt richtig girly daher. lea wird älter und steht immer mehr auf die typischen mädchenfarben. obwohl sie zum glück - gerade im vergleich zu gleichaltrigen - was ihre klamotten angeht noch sehr offen ist und auch gegen grün, blau und gelb nichts einzuwenden hat. hoffen wir, dass es noch lange so bleibt.



der melierte sweat ist von swafing und von der qualität her der gleiche, wie isch schon bei dieser lou verwendet habe. durch die etwas dickere stoffqualität fällt die kräuselung  (hab ich schon erwähnt, dass ich kräuseln hasse!!!) an den seiten nicht ganz so schön. ich denke aber, dass sich das nach ein paar wäschen geben wird.



bei der länge habe ich wieder einiges hinzugefügt und einen breiten saum genäht, der zur not auch noch ein stück ausgelassen werden könnte. so kann lea das kleid sicher noch bis im herbst bzw. im winter tragen. der sweat ist nämlich für die sommermonate schon eher warm.



das kapuzenfutter ist übrigens ein lillestoff nach einem design von lillemo. mit seinen kleinen hasen und tulpen passt er perfekt in den frühling und das kleid wurde somit kurzerhand zum osterkleid ernannt. warm war es zum glück auch. immerhin hat uns der ostermontag weiss gezuckert begrüsst.




ist euch schon aufgefallen, wie perfekt das bündchen zum stoff passt? hach ich liebe ja sowas. darum kann der bündchenvorrat auch nie gross genug sein. war nämlich purer zufall. zwei verschiedene hersteller, zwei verschiedene online-shops.


____________________________
stoff: melierter sweat von swafing / jersey von lillestoff
schnitt: banana sweet, ottobre 4/2014
verlinkt: kiddikram



11.04.2017

endlich!

endlich hat es der jüngste spross auch hierhin geschafft. am 20.02. ist er geboren, unser kleiner

JANN NIKLAS

wie ihr euch vorstellen könnt, ist meine freizeit (= näh- und blogzeit) gerade sehr reduziert. tagsüber halten mich lea und jann gemeinsam auf trab und abends schreit sich jann die seele aus dem leib. mein mann übernimmt ganz oft die anstrengenden abendstunden, dann gewinnt aber meist die müdigkeit und ich ziehe das bett der nähmaschine vor. aber aus erfahrung weiss ich, dass es nur besser werden kann und warte entspannt (für mich der grosse unterschied zum ersten kind: ich weiss, jede schlimme phase geht vorbei) auf produktivere zeiten.



in der zwischenzeit versuche ich euch hier bereits vor der geburt genähte kleider zu zeigen. jann trägt auf den bildern einen kuschelanzug nach klimperklein (so langsam kennt ihr bestimmt den weg zu pauline, so oft, wie ich sie hier verlinke :).

der sweat ist von hilco und hat eine tolle, kuschlige qualität. eigentlich hätte aus dem stoff ein kleid für lea entstehen sollen. genau genommen war er das auch schon. das kleid sah dann aber getragen so sehr nach nachthemd aus, dass ich das ganze (mit ihrer erlaubnis) wieder zerschnitten und zum baby-anzug vernäht habe.



der anzug - übrigens mein erstes genähte baby-outfit nach bekanntwerden der schwangerschaft - passt in grösse 56 gerade noch so. jann gedeiht prächtigt und trägt gerade fast nur grösse 62. ich bin gespannt, was die offizielle messung beim kinderarzt in zwei wochen ergibt. rein vom gefühl her denke ich, dass er einiges grösser als seine schwester in dem alter ist.


________________________________
schnitt: kuschlenazug von klimperklein
stoff: sweat wallstory von hilco
verlinkt: made4boys

28.01.2017

der countdown läuft - heimfahroutfit

nur noch wenige wochen, bis wir hier zu viert sein werden und unser alltag für eine zeit lang wieder kopf stehen wird. ich freue mich sehr auf unseren kleinen baby-jungen und bin so gespannt, ob er seiner grossen schwester ähnlich sein wird.

obwohl diese schwangerschaft einiges beschwerlicher war, als die von lea, konnte ich ein paar sachen für den kleinen nähen. die möchte ich euch dann aber am lebenden modell zeigen.

einzige ausnahme das heimfahroutfit in mini-grösse 50:



die schnitte sind allesamt aus den klimperklein büchern. der strampler mit fuss aus dem gestreiften sommer-sweat von lillestoff hat dabei den anfang gemacht. ich liebe den schnitt. allerdings werden ich und zwickel nähen in diesem leben wohl keine freunde mehr.



passend dazu habe ich den knopfpulli zur jacke umfunktioniert und aus einem anthrazitfarbenen sweat genäht. die ecken habe ich abgerundet und die kante mit einem bündchenstreifen eingefasst. für den beleg der knopfleiste und das kaputzenfutter musste ein - nie getragenes - streifenkleid von mir herhalten. ich hatte es im laden nicht probiert und mit dem gedanken "wenns nicht passt, kann ich den stoff ja anderweitig nutzen" gekauft. et voilà!



der rest vom streifensweat hat gerade noch für eine knotenmütze aus dem ersten buch gereicht. das war für mich tatsächlich premiere, obwohl diese art von mütze wohl neben pumphose und halstuch zu DEN top-drei-nähanfängerprojekten zählt und entsprechend häufig genäht wird.



mit der strickdecke aus weichem merino garn habe ich angefangen, als das geschlecht noch unbekannt war. ich hatte lange zwischen diesem dunkelgrau und einem aubergine-ton geschwankt, mich schlussendlich dann für die neutralere farbe entschieden. das perlmuster ist ein echter garnfresser, weshalb ich nach zwei knäueln alles wieder aufgetrennt und mit weniger maschen neu begonnen habe. die decke hätte sonst ein vermögen gekostet und wäre vielleicht auch nie fertig geworden. gegen ende solcher mammut-projekte verlässt mich nämlich meistens lust und motivation.



für die heimfahrt im auto gibt es noch einen teddyanzug aus grau meliertem strickfleece für oben drüber. so eingepackt wird das baby ganz bestimmt gut hoch in den schnee kommen.

lea freut sich auch riesig auf ihren kleinen bruder und hat schon eine tischbomben-party für ihn geplant. so eine schwangerschaft ist für eine dreijährige eine ziemliche geduldsprobe. kaum ein tag vergeht, ohne dass lea fragt, wann das baby denn nun endlich rauskommen würde. mal sehen, ob sie das in ein paar wochen noch genau so sieht.



ich melde mich hier vorerst einmal ab. man liest sich schon bald mit babynews <3

_____________________________________
schnitte: strampler, knopfpulli und teddyanzug aus "babyleicht" / mütze aus "kinderleicht"
stoffe: streifensweat von lillestoff / unisweat von buttinette / strickfleece "hagesund" bei stoffpilz
wolle: merino + von lang yarns
verlinkt: made4boys

06.01.2017

lou mit fuchs no. 2

ein gutes und gesundes neues jahr wünsche ich euch (ist überhaupt noch jemand da? meine blogpausen werden ja immer länger). ich hoffe, ihr seid alle gut gestartet und konntet die feiertage richtig geniessen. wir haben es getan!

das neue jahr hat endlich den langersehnten schnee gebracht. alles ist weiss. schlitten, schaufel & co. im dauereinsatz. höchste zeit also, hier im blog die letzten herbstbilder zu zeigen.



anfang november haben lea und ich nämlich noch den neuen lou longhoodie auf dem spielplatz fotografiert. einen ganz ähnlichen hatte ich ihr schon vor zwei jahren genäht. sogar der gleiche fuchs ist wieder zum einsatz gekommen. heute allerdings etwas dezenter als kleine snappap applikation.



genäht habe ich den hoodie aus einem aubergine farbenen melierten sweat von swafing. beim zuschneiden ist mir blöderweise nicht aufgefallen, dass der stoff längs-elastisch ist. der pulli hätte also gut eine grösse mehr vertragen. angezogen ist es ganz o.k. nur das an- und ausziehen ist etwas knifflig, was oft laute proteste auslöst. armes kind.



ein farblich passendes bündchen zu finden war ein ding der unmöglichkeit. alle meine lilatöne (und es sind tatsächlich ein paar) waren viel zu grell und grau war mir wieder zu viel kontrast. auch die stoffläden vor ort konnten mir nicht weiterhelfen. darum habe ich für arm- und bauchbündchen den hauptstoff genommen. dieses mal aber zwecks elastizität gegen den fadenlauf. funktioniert ganz prima.





die taschen habe ich von der seitennaht (wie im ebook vorgesehen) in das vorderteil versetzt und - ganz nach dem grossen vorbild - mit dreiecken aus snappap ergänzt. diese art von taschen sieht man bei selbstgenähten sachen im netz immer häufiger. ich finds auch total schön, dezent und doch sehr professionell.


der pulli wird gerade ganz häufig getragen. der schnitt ist wirklich schön und funktioniert auch wunderbar mit einer schmalen jeans, was gerade jetzt bei den eisigen temperaturen echt super ist.

_____________________________________________
schnitt: lou von ki-ba-doo
plotterdatei: emmapünktchen
stoffe: melierter sweat von swafing / sternenjersey von snaply
verlinkt: kiddikram